All Stories

Fahrplan Regionalentwicklung

Stakeholderbeteiligung im Werra-Meißner-Kreis

This is some text inside of a div block.

Sabine Wilke, Geschäftsführerin des Vereins für Regionalentwicklung Werra-Meißner e.V. (VfR), kam das erste Mal mit Insights im Rahmen der Zukunftswerkstätten des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft in Kontakt und wandte sich daraufhin im November 2017 direkt an uns. Als Moderatorin eines der Workshops der Zukunftswerkstatt im Werra-Meißner-Kreis in Nordhessen hatte sie nicht nur Tool und Methodik, sondern auch unser Team bereits kennengelernt und beim Thema Beteiligung daher gleich an Insights gedacht.

Ziel der Beteiligung war es zu erfahren, ob das Instrument der Online-Beteiligung grundsätzlich für die Region genutzt werden kann und welche Themen im Bereich Regionalentwicklung sich für diese Herangehensweise eignen. In einem zweistufigen Prozess sollten die Akteure zunächst online und anschließend während einer Offline-Veranstaltung beteiligt werden. Nach einer kurzen inhaltlichen Absprache wurde die digitale Plattform unter wmk.mitdenken.online eingerichtet und die Konsultation konnte beginnen.

Online

Gemeinsam mit dem VfR entwickelten wir die konkrete Fragestellung für die Konsultation:

„Wie und an welchen Themen der Regionalentwicklung möchten Sie an der Umsetzung beteiligt werden?"

Per E-Mail wurden mehr als 800 Akteure, darunter politische AmtsträgerInnen, Bürgerinnen und Bürger, sowie Vereine zur Konsultation eingeladen. Zehn Tage lang war die Plattform zur Antwortabgabe geöffnet. Die offene und zielorientierte Fragestellung führte dazu, dass viele ausführliche und wertvolle Antworten abgegeben wurden. Hier einige Auszüge:

"Entsprechend begrüße ich es, in heterogen besetzten projektbezogenen Arbeitsgruppen mitzuwirken. Um die Mitstreiter zur Regionalentwicklung um junge Interessierte zu erweitern, ist eine Online-Prozessbegleitung empfehlenswert."
"Fachvorträge, Ideenbörsen, Diskussionsrunden und Workshops; ggf. auch dezentral (z.B. in Teilen der Altkreise und nicht nur 'zentral' in ESW, dies könnte die Resonanz und Beteiligung steigern). Auch Web-Aktionen (Video-Konferenz, Chat) sind vorstellbar."
"Gemeinsam mit allen Akteuren, die im Prozess des Übergangs Schule - Beruf aktiv sind, ein Ausbildungs- und Bewerbermarketing für unsere Region entwickeln..."

Im Rahmen der Antwortabgabe übernahmen User bereits Teile der Analyse, indem sie die Kernaussagen ihrer Antworten markierten. So konnten wertvolle Erkenntnisse effizient gewonnen werden.

Offline

Die Erkenntnisse der Online-Konsultation dienten nun in einem zweiten Schritt als Grundlage für eine Offline-Veranstaltung: Das Netzwerktreffen des Vereins für Regionalentwicklung in Eschwege. Aus den Antworten der User hatten sich drei Schwerpunktthemen für den Fahrplan Regionalentwicklung herauskristallisiert, die daraufhin als Workshopthemen für das Netzwerktreffen definiert wurden. Die Akteure wurden also nicht nur auf der Veranstaltung selbst beteiligt, sondern bereits im Vorfeld in die inhaltliche Gestaltung des Netzwerktreffens eingebunden.

Dies waren die Themen der drei Workshops zur Gestaltung des Fahrplans Regionalentwicklung:

  1. Neue Ideen/ Verstetigung von "Bildung ausbauen" und "Wirtschaft stärken"
  2. Vom analogen zum digitalen Dorf
  3. Kreativwirtschaft
“Wir haben nach einer schnellen und einfachen Möglichkeit gesucht, Akteure aus der Region an der Regionalentwicklung des Werra-Meißner-Kreises zu beteiligen. Dabei war uns wichtig, dass Online- und Offline-Beteiligung integriert werden, um möglichst alle Akteure anzusprechen und einzubinden. Insights bietet dafür eine optimale, flexibel einsetzbare Lösung.” (Sabine Wilke, Verein für Regionalentwicklung Werra-Meißner e.V.)

Netzwerktreffen in Eschwege

Am 30.11. kamen ca. 60 Akteure aus der Region im Rathaussaal in Eschwege zusammen, um einen Fahrplan Regionalentwicklung für den Werra-Meißner-Kreis für die nächsten zwei Jahre zu gestalten. Nach einer kurzen inhaltlichen Einführung in die drei Themenbereiche fanden sich die Teilnehmenden in Dreiergruppen zusammen und gaben ihre ersten Ideen zum Fahrplan Regionalentwicklung per SMS ab. Die SMS-Antworten wurden über den Eventscreen unseres Tools in Echtzeit live dargestellt und den Antworten aus der Online-Konsultation auf der digitalen Plattform hinzugefügt. Das Clustering der Antworten wurde live durch das Insights-Team in Berlin vorgenommen, sodass bereits nach wenigen Minuten für jeden Workshop eine Übersicht der eingegangenen SMS-Antworten gedruckt werden konnte, die anschließend vor Ort als Einstieg und Impuls für die Arbeit in den einzelnen Workshop-Gruppen diente.

‍Ergebnisse aus Workshop 2 (hier noch analog, wurden nach dem Workshop digitalisiert und ebenso auf der Projektwebseite veröffentlicht)

Die Ergebnisse des Netzwerktreffens wurden der digitalen Plattform hinzugefügt. So sind alle Beiträge zum Fahrplan Regionalentwicklung unter wmk.mitdenken.online an einem Ort transparent dargestellt und für jeden zugänglich. Die Online-Konsultation wurde nach dem Netzwerktreffen noch einmal für weitere zwei Wochen geöffnet, um den Akteuren auch nach der Veranstaltung die Möglichkeit zu geben, sich vor dem Hintergrund der Workshop Ergebnisse einzubringen.

Mitte Februar 2018 wurden die Ergebnisse in der Lenkungsgruppe des Vereins für Regionalentwicklung diskutiert. Im weiteren Verlauf sollen die Akteure aus der Region auch an der konkreten Umsetzung der Themen und Maßnahmen beteiligt werden.

Falls Sie noch mehr über Projekte von Insights erfahren möchten, schauen Sie doch gerne mal bei unseren Case Studies vorbei. Hier finden Sie noch weitere interessante Fallbeispiele von Organisationen die Insights-Konsultationen durchgeführt haben.

Text Link
This is some text inside of a div block.

Related Posts

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Demo anfordern, Pilotprojekt entwickeln, Stakeholder einladen