Wie die Bürger von Feldkirch ihr neues Jugendhaus mitgestalten

10/3/2017
Projekte

Das „Graf Hugo“ ist mit 40 Jahren das älteste Jugendhaus im Land Vorarlberg. Da der Mietvertrag der jetzigen Räumlichkeiten jedoch zum 1. Januar 2018 ausläuft, arbeitet die Stadt Feldkirch derzeit an Plänen für ein neues Jugendhaus. Bereits Ende 2016 wurde dazu ein Gelände inkl. Bebauung erworben, das zuvor als Produktionsstätte für einen Fleischereibetrieb diente. Im Vordergrund steht nun die Gestaltung des neuen Jugendhauses – wer könnte für diesen Prozess wertvollere Ideen und interessantere Erkenntnisse liefern als die Bürgerinnen und Bürger von Feldkirch selbst?

Ausgehend von dieser Annahme startete die Stadt Feldkirch in Zusammenarbeit mit Insights im November 2016 einen Beteiligungsprozess, der Antworten und Erkenntnisse auf die folgenden Fragen geben sollte: „Wie gestalten wir die Offene Jugendarbeit in Feldkirch, um jungen Menschen die besten Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten? Und wie muss das Jugendhaus dazu gestaltet sein?”

jugendhaus.feldkirch.at Online-Beteiligung Partizipation Feldkirch Österrreich
Auf der Insights-Webseite konnten vom 11.11.2016 bis zum 31.12.2016 Antworten abgegeben werden.

Jugendliche, aktive und ehemalige Nutzer*innen des Jugendhauses, Vertreter aus der Politik, Sozialarbeiter*innen und interessierte Bürger*innen der Stadt Feldkirch waren eingeladen, auf der für das Projekt eigens eingerichteten Insights-Webseite www.jugendhaus.feldkirch.at ihre Antworten abzugeben und so bei der Gestaltung des neuen Jugendhauses aktiv mitzuwirken. Durch Aufrufe in der Lokalzeitung, ausliegende Flyer in Restaurants und Bars, sowie persönliche Einladungen per E-Mail, wurde auf das Projekt aufmerksam gemacht. Ziel war es, möglichst viele Stakeholder zu erreichen. Antworten konnten ab Mitte November über einen Zeitraum von sieben Wochen direkt auf der Webseite abgegeben werden. Zusätzlich bestand die Möglichkeit Antworten bequem per SMS abzugeben.

Online- und Offline-Beteiligung

Am 11.11.2016 fiel der offizielle Startschuss des Beteiligungsprojekts mit einem Kick-Off Event im alten „Graf Hugo“, das an die Zielgruppe der Jugendlichen gerichtet war. Nach einer kurzen Einführung zum Projektvorhaben wurde die Fragestellung intensiv und in Gruppenarbeit von den Jugendlichen diskutiert. Anschließend wurden die Antworten formuliert und per SMS auf die Insights-Webseite gestellt. Die Technologie von Insights ermöglicht es, dass SMS-Nachrichten automatisch als Antworten erkannt und auf der Insights-Webseite eingepflegt werden. Über eine Leinwand konnten die Jugendlichen so ihre Antworten auf der Insights-Webseite live mitlesen. Zwei Wochen später wurde ein Runder Tisch mit Vereinen, Sozialarbeiter*innen und Kommunalpolitikern des Jugendausschusses veranstaltet. Unter der Leitung von Heike Sprenger, Leiterin des Jugendservice der Stadt Feldkirch, wurden die unterschiedlichen Perspektiven der Teilnehmenden zur Gestaltung des Jugendhauses gehört. Die Aussagen und Statements der Teilnehmenden wurden vom Team des Jugendservices live transkribiert und im Anschluss mit wenigen Klicks auf die Insights-Webseite geladen. 

Über den gesamten Zeitraum gingen über 160 Antworten von ca. 300 Usern ein. Die Antworten wurden anschließend im Rahmen der Insights-Crowdanalyse, bei der Stakeholder aktiv an der Analyse mitwirken, zu Erkenntnissen verdichtet. So konnte auch die Stadt Feldkirch erhebliche Ressourcen einsparen und den gesamten Analyseprozess effizienter gestalten.

Das Ergebnis der Analyse: 10 Erkenntnisse, die die Räume des Jugendhauses, die technische Ausstattung sowie die Partizipation der Jugendlichen betreffen. Im Mittelpunkt stehen hierbei vor allem die Multifunktionalität der Räumlichkeiten zur Förderung der Kreativität, die Gestaltung des Außenbereiches für sportliche Aktivitäten, die Ausrichtung des Jugendhauses als Ort der Zusammenkunft und des Miteinanders, sowie die kontinuierliche Einbindung der Jugendlichen in den Umbau des Hauses und die Angebote der Offenen Jugendarbeit im Allgemeinen. Auf der Feldkircher Insights-Webseite sind die Erkenntnisse sowie einzelne Antworten im Detail einsehbar.

Jugendhaus Feldkirch Online-Beteiligung Jugendbeteiligung Schaubild
Die Erkenntnisse des Beteiligungsprozesses in einem Schaubild dargestellt.

Nachdem die Erkenntnisse von Mitarbeitern des Jugendhauses in Zusammenarbeit mit Insights validiert wurden, erhielt jede*r Teilnehmer*in Ende Januar per E-Mail ein persönliches Feedback über den individuellen Beitrag, den er/sie zu dem Projekt geleistet hat. Am 31. Januar fand abschließend ein „Bürgercafé“ statt, bei dem die Erkenntnisse von Heike Sprenger und Dominik von Insights vorgestellt wurden. Da das gesamte Projekt vom Büro für Zukunftsfragen des Landes Vorarlberg (ZuB) unterstützt wurde, moderierte Michael Lederer vom ZuB das „Bürger-Café“, an dem ca. 120 Interessierte teilnahmen. Den abschließenden Insights Report zum Projekt finden Sie hier.

Heike Sprenger zeigte sich von dem Projekt begeistert: 

“Uns war es wichtig zu wissen, was die Jugendlichen brauchen, um das neue Jugendhaus optimal zu gestalten. Genau das haben wir durch die gemeinsame Entscheidungsfindung mithilfe der Bürgerinnen und Bürger erreicht.“ 

Wie geht das Projekt Jugendhaus Feldkirch weiter? Auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse entsteht ein Raumnutzungskonzept, das die Grundlage für die Arbeit der Architekten bilden wird. Schon Mitte 2017 soll der Umbau starten, um das neue Jugendhaus pünktlich zum Jahr 2018 eröffnen zu können. 

Weitere Berichterstattungen zu diesem Projekt:

Mitteilung der Stadt Feldkirch zum Prozess

Mitteilung der Stadt Feldkirch zur Online-Beteiligung

Mitteilung der Stadt Feldkirch zu den Ergebnissen der Beteiligung

Vorarlberg Online zum Kick-Off Event

Wenn Sie mehr über unsere Methoden und Technologie erfahren oder selbst einen inklusiven Entscheidungsprozess aufsetzen möchten, um Ihre Ziele leichter zu erreichen, sprechen Sie uns gerne an. Alternativ können Sie auch direkt aktiv werden und innerhalb von zwei Minuten Ihre eigene Insights-Webseite starten.

Anna Welbers
Projekt Managerin
KONTAKT AUFNEHMEN
Nein, lieber nicht.

Sie möchten mehr erfahren?

Wir melden uns bei Ihnen!

Danke! Wir melden uns innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen.
Oops! Something went wrong while submitting the form